"THE RIVER" VON RICHARD BARGEL WIRD SOUNDTRACK FÜR US-FILM

RichardBargel_PaulLamont_15_10_2015_A.jpgScottSackett_RichardBargel_PaulLamont_15_10_2015.jpgRichard Bargels über 10-minütige Komposition „The River“, 2006 erschienen bei Meyer Records, soll Soundtrack für den US-Film "Lake Of Betrayel" werden. So will es Paul Lamont, Film-Produzent aus Buffalo/New York. Der Film, der Anfang 2017 veröffentlicht werden soll, erzählt von dem Betrug und der unrechtmäßigen Umsiedlung der Seneca Indianer durch die Regierung zu Gunsten eines Staudamms. Im Oktober 2015 kamen Paul Lamont und sein Co-Produzent Scott Sackett für Dreharbeiten nach Amsterdam und machten einen Abstecher nach Köln, um mit Richard Bargel und Werner Meyer von Meyer Records persönlich über die Rechte an dem Song zu verhandeln. Paul Lamont, der mit Film-Preisen wie Cine Golden Eagle, Telly Award, Emmy u. a. ausgezeichnet ist mit seinem Unternehmen Toward Castle Films in Lockport/New York ansässig. http://www.towardcastlefilms.com/

WDR 5 HÖRSPIEL NACH DEM FILM "COCONUT HERO"

Film_CoconutHero_2015.jpgNachdem 2015 der Film nach dem Drehbuch von ELENA VON SAUCKEN gedreht wurde (Regie: FLORIAN COSSEN / Filmstart: 13.08.2015), pro- duziert WDR2 nun das gleichnamige Hörspiel. Regisseur CHRISTOPH PRAGUA engagierte RICHARD BARGEL um die Musik für die schwarze Komödie zu komponieren. Die Aufnahmen dazu fanden am 27.05.15 im Kölner SOUND STUDIO N statt. Der Sendetermin ist am 23.06.2015 um 20:05 auf WDR 5: http://www.wdr5.de/sendungen/hoerspielamdienstag/coconut-hero-100.html

FILM "MICH KRIEGT IHR NICHT!"

ManfredWeil_Film_WernerMueller2015.jpgDer Kölner Journalist, Regisseur und Produzent WERNER MÜLLER erzählt in dem zweistündigen Dokumentarfilm die Geschichte des Kölner Malers MANFRED WEIL, den seine jüdische Abstammung in den Kriegsjahren zu einer waghalsigen Flucht durch mehrere Länder treibt. Das ihm diese gelang, verdankte er seinem Mut und seiner unglaublichen Chuzpe, mit der er sich aus den irrwitzigsten Situationen heraus zu mogeln verstand. Die Dreharbeiten dauerten mehr als zwei Jahre und stehen nun kurz vor der Vollendung. Für die Filmmusik engagierte Werner Müller neben der Akkordeonistin LYDIE AUVRAY und dem Jazz-Gitarristen JOSCHO STEPHAN auch RICHARD BARGEL, der mehrere Kompositionen zum Film beitrug.

FILM "DAD OR A LIFE"

Film_DadOrALive_Flyer.jpgEin Film von SANDRA VAN SLOOTEN und VOLKER MARIA ENGEL / Musik: RICHARD BARGEL / Recording: TONSTUDIO FEDER – KÖLN / Ausgezeichnet beim Doku-Wettbewerb des Bayerischen Rundfunks & Telepool, gefördert von der Filmstiftung NRW und dem Berlinale Talent Campus. 94 Minuten / HDV 16:9 / Farbe / Stereo / Sprachen: Deutsch + Englisch (Untertitel) Präsentation bei der IDFA Amsterdam 2011
Premiere Bonn: Rex-Lichtspiele 06. April 2011 | Premiere Köln: Odeon 18. Mai 201

DER FILM
Filmmusik_DADORALIVE_Schluss_Szene.jpgEine geplatzte Verabredung. Eine schwere Entscheidung. Eine lange Reise durch ein riesiges Land, von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze. Auf der Suche nach dem abgetauchten Vater begegnen Sandra in die Jahre gekommene Surfer und Hippies, Halbgeschwister mit Indianerblut und strenge Mormonen. Je mehr sich das Auto dem Ziel nähert, umso mehr lüften sich gut gehütete Geheimnisse. Nach 2500 Kilometern kommt es zum Showdown. Ein Road-Movie jenseits des amerikanischen Traums.

DIE MUSIK
FilmMusik_Bargel_SandraVanSlooten_FotoMEYERORIGINALS.jpgGanze 35 Soundtracks hat Richard Bargel für den Film eingespielt. In enger Teamarbeit haben er und Wolfgang Feder vom Studio Tontechnik Feder in Köln, ein klanglich herausragendes Werk an Film-Musik geschaffen.WolfgangFeder_FotoMEYERORIGINALS.jpg Bargels Kompositionen und Klang-collagen schaffen zusammen mit den Bildern eindringliche Stimmungen Filmmusik_Bargel_Studio_Feder01.jpgvon hoher Intensität. Als Filmkomponist ist Bargel ein kreativer Gestalter und sensibler Beobachter, der einzigartige Atmosphären schafft und Musik und Bilder zu einer harmonischen Einheit führt. Er schöpft dabei aus dem reichen Repertoire amerikanischer Roots- und Folk-Musik. Sein sensibles Spiel auf Dobro- und Akustikgitarren trägt in hohem Maße mit zur Authentizität und Poesie der eindrucksvollen Bilder dieses Dokumentarfilms bei.

FilmFestivAmsterdam_Trailer_DadOrALife.jpg Der Film wurde auf dem "International Dokumentary Film Festival Amsterdam" im November 2011 an zwei ver- schiedenen Spielorten präsentiert, darunter im renommierten "Tuchinski"-Filmpalast, der wegen seiner original erhaltenen Art-Deko- und Jugendstil-Austattung über die Grenzen der Niederlande hinaus berühmt ist. Mit einem Klick auf rechtes Bild kann der Film-Trailer angeschaut werden.

 


VIDEOS

Train Ride

Gentle Tiger

A Letter From The Past

Junkyard Of American Dreams

 


MP3 SOUNDTRACKS

Dad Or A Life


A Family Of Mine


Irene for Idaho


Little Children Blues I