Autor/Lesungen


Bargel_Autor.jpgRichard Bargel schreibt Kurzgeschichten, Gedichte, satirische Glossen und Abhandlungen über die Geschichte des Blues.
2015 publizierte er sein neues Buch "DIE GLÜCKSFEEN"" (BoD-BooksOnDemand) mit Kurzgeschichten und Gedichten.
2002 erschien sein Lyrikband „Ein Werwolf hockt im Kreidekreis, heult leise blaue Lieder“ im SCHARDT VERLAG/Oldenburg, mit einer Neuauflage in 2012.

2014 ist er mit seinem Programm "LUST AUF´N ABSACKER AN DER DENKBAR?" auf Lese-Tournee.
Seit 2016/17 unterhält er bundesweit sein Publikum mit Lesungen aus seinem Buch "DIE GLÜCKSFEEN" und immer mit dabei seine Lieder zur Blues-Gitarre.



"DIE GLÜCKSFEEN:
Kurzgeschichten & Gedichte - mit vielen Zeichnunge des Autors

Bargel_Buchcover.jpgBargel hat wieder zugeschlagen! Wer Überraschendes, Skurriles, Hintersinniges, gepaart mit Humor und etwas Boshaftigkeit mag, der ist bei seinen Kurzgeschichten und Gedichten bestens aufgehoben.  

›Bargels treffsichere Formulierungen sind ein Genuss, seine Erkenntnisse provo- zieren Emotionen und Nachdenken zugleich. Das ist oft schelmisch, mitunter witzig, an manchen Stellen allerdings so erbarmungslos, dass man nach Luft ringt‹ 
Generalanzeiger Bonn

Als PAPERBACK in jeder deutschen Buchhandlung erhältlich, als E-BOOK bei allen Onlineanbietern (Apple iBooks, Google Play, eBook.de, Spiegel.de, Amazon Kindle-Shop...)

Verlag BoD - Books on Demand | 248 Seiten | Bestell-Nr.  ISBN 978-3-7392-0961-6  Paperback 9,99 | E-Book 7,49 | E-Book Aktionspreis  5,99 € - Laufzeit zwei Wochen!
Buch bestellen:   www.bod.de/buch/richard-bargel/die-gluecksfeen/9783739209616.html


Lesungen in der Pressekritik:

Suedkurier_BargelLesung_Stockach_17_06_17.jpgKSTA_BargelLesung_BuchhandlFalderstr10_11-15.jpg








Südkurier Artikel lesen Download_PDF_Button.jpg                                            Kölner Stadtanzeiger lesen Download_PDF_Button.jpg



Ausverkaufte Lesung am 23.10.15 in der Buchhandlung Falderstrasse in Köln
LesungBuchdlgFalderstr_23_10_15.jpg


Ausverkaufte Lesung in der Buchhandlung Brockmann am 08.02.2016 in Brühl
LesungBuchhdlgBrockmannBruehl_08_01_2016.jpg


VIDEOS anklicken:
BargelLesung_DasRentier_Youtube.jpgBargelLesung_MorallosesGesindel_Youtube.jpg










Lesungen

DIE GLÜCKSFEEN
Hintersinnige Kurzgeschichten, Gedichte und Songs auf der Bluesgitarre

Den Zuhörer erwarten faszin
ierende Geschichten und Gedichte von Tieren und Menschen mit überraschenden Pointen: ein als Drag-Queen verkleideter Wolf vernascht einen tumben Jäger, ein Aktmodell verfällt dem nackten Wahnsinn, eine blinde lahme Taube outet sich als Selbstmordattentäter und Stiletto-Absätze führen nicht nur zu reißenden Absätzen in einem Schuhgeschäft, sondern auch zu einem teuflischen Mord! Absurd? Natürlich! Und doch mit so viel Hintersinn und feiner Ironie gespickt, dass dem Zuhörer schnell klar wird: Nichts ist absurder, als die Realität in der wir leben.

EIN WERWOLF HOCKT IM KREIDEKREIS, HEULT LEISE BLAUE LIEDER
Suchtvolle Texte und Gedichte aus Bargels gleichnamigen Buch und Songs auf der Bluesgitarre

Mit Witz, Ironie, Humor, aber auch tragischen Bekenntnissen, rückt Richard Bargel dem Thema „Sucht“ auf den Leib, reflektiert in kurzweiliger Art selbstkritisch über die eigene (Trunk-) Sucht und gar nicht schulmeisterhaft über die Sucht der anderen. Der erhobene Zeigerfinger bleibt außen vor, Betroffenheitslyrik oder Gefühlsduselei: Fehlanzeige. Ihm gelingt, was nur wenige Lyriker können: Die Zuhörer für ein Tabu-Thema zugänglich und offen zu machen; dies mit Texten und Gedichten, die kunstvoll gearbeitet und doch für jeden zugänglich sind, die Vergnügen bereiten und doch sensibel machen.

BuxthuderTagesblatt_LesungWerwolf_07.11.06.jpg

Download_PDF_Button.jpgBuxtehuder Tagesblatt Artikel lesen



LESE-SHOW:  ALTE MÄNNER BRAUCHT DAS LAND

mit den Autoren Gisbert Haefs, Rich Schwab, Richard Bargel, dem Chansonier Jean Faure und Pianist Hedayet Djeddikar

AlteMänner.jpgMit diesem wahrhaft ketzerischen Ruf betreten drei ergraute deutsche Autoren und ein französischer Chansonier, an dem die Zeit kaum ein graues Haar lassen mochte, die Arena des „Alten Pfandhaus“ zu Köln um sich in Wort und Witz und Sang auf eine gewagte Expedition in das Innere der Alterspyramide zu begeben. Gebeugt aber aufrecht, kurzsichtig aber belesen, schwerhörig aber laut: in den Gängen des maroden Bauwerks stoßen der Bestseller-Autor GISBERT HAEFS, der Kölner Kult-Autor RICH SCHWAB und der Nichtnur - Autor RICHARD BARGEL auf so manch merkwürdige Abstrusitäten an denen das Publikum seine gemeine Schadenfreude haben wird. Mag die von der Alterstaubheit arg gebeutelten Autoren auch der finale Gehörsturz ereilen, wenn der Bonner Pantheon-erprobte Chansonsänger JEAN FAURE seine frivolen Lieder anstimmt und somit die drei Schandmäuler hin und wieder zum Verstummen bringt - vielleicht erobert der alte Haudegen damit sogar noch einige Damenherzen - die Mehrheit der weiblichen Gäste aber wird wohl eher dem jung-männlichen Charme seines Pianisten HEDAYET DJEDDIKAR erliegen. Hinweis der Autoren: Sollte die Lesung vielleicht erst nach Mitternacht enden, liegt es schlichtweg daran: Alte Männer werden später müde und müssen früher ins Bett



PUBLIKATIONEN:

Bargel_Buchcover.jpgDIE GLÜCKSFEEN
Kurzgeschichten und Gedichte
Verlag BoD - Books on Demand[nbsp |  248 Seiten  |  Bestell-Nr. ISBN 978-3-7392-0961-6  |  Paperback 9,99  |  E-Book 7,49  |
Kladdentext: Bargel hat wieder zugeschlagen! Wer Überraschendes, Skurriles, Hintersinniges, gepaart mit Humor und etwas Boshaftigkeit mag, der ist bei seinen Kurzgeschichten und Gedichten bestens aufgehoben.  

Generalanzeiger Bonn: ›Bargels treffsichere Formulierungen sind ein Genuss, seine Erkenntnisse provozieren Emotionen und Nachdenken zugleich. Das ist oft schelmisch, mitunter witzig, an manchen Stellen allerdings so erbarmungslos, dass man nach Luft ringt‹ 



Buch_Ein_Werwolf_sitzt_im_Kreidekreis.jpg„Ein Werwolf hockt im Kreidekreis, heult leise blaue Lieder“  - Suchtvolle Texte & Gedichte mit einem Vorwort der NDR-Literatur-Kritikerin Margarete von Schwarzkopf / Schardt Verlag, Oldenburg 2003 / 123 S. / ISBN: 3-89841-117-6 (3898411176) / Neue ISBN:978-3-89841-117-2  (9783898411172)

Kladdentext:   Die hier vorgelegten Texte und Gedichte handeln direkt oder indirekt, humorvoll oder nachdenklich von der Trunksucht. Überraschend ist, mit welcher Leichtigkeit der Autor Verse zu Papier bringt, die ein gesellschaftlich so verbreitetes Problem behandeln. Die Texte haben Witz, ja sind geradezu kurzweilig. Sie zeigen Humor und machen doch nachdenklich, eines vermeiden sie aber immer: den erhobenen Zeigefinger des Autors. Dieser, früher selbst betroffen, versteht es, mit Worten zu spielen und mit verschiedenen Stillagen zu jonglieren. Ihm gelingt etwas, das nur wenigen Lyrikern gelingt: Gedichte zu schreiben, die kunstvoll gearbeitet und doch für jeden zugänglich sind, die Vergnügen bereiten und doch sensibel machen, kurz: die das sind, was man unter hochrangiger Literatur versteht.

Lesart-Literaturmagazin:   Was Bargel hier verdichtet hat ist elegant, leicht, witzig und wunderbar undeutsch! Kein Betroffenheitsgefasel, keine Nabelpopelei, keine missionarischen Episteln. Gedichtoasen in denen man sich von der Beliebigkeit der Spaßgesellschaft (und deren schlechten Versen) ebenso erholen kann wie von der korrekten Einöde dessen, was Gutmenschen zur Problembewältigung absondern. Politische Korrektheit ist immer witzlos, da man mit jedem Witz irgendwen beleidigt; Bargel dagegen hat Witz und beleidigt sich mit Wonne selbst. Da er belesen ist, kann er mühelos einen Subtext aus Anspielungen und Zitaten konstruieren, der ihm hilft, auch aus alten unverheilten Wunden etwas anderes zu machen: Dichtung.



Buch_Zebrastriefe_Streifzoech_durch_Koellle_von_RichardBargel.jpgKarikaturenband: Zebrastriefe Streifzöch durch Kölle
mit Zeichnungen von Richard Bargel / Textübersetzungen in die Kölsche Sprooch von Volker Gröbe / Verlag M. Naumann - Nidderau 2004 / Mit einem Vorwort von Gisbert Haefs / ISBN 3-936622-40-X

Kölner Stadtanzeiger: "…Auf subtile Weise nimmt Bargel "die Ampel als Instrument zur Irrefführung zwischenmenschlicher Verkehrsströme" und die Menschen davor auf die Schippe. Da schließen Zocker Wetten ab, ob der alte Mann an der Ampel lebend auf der anderen Straßenseite ankommt. Eine Gruppe verschrobener Kölscher unkt angesichts der viel zu langen Rotphase: "Sat ens, es dat he et..äh...Rutleechveedel, oder wat?". Und ein Skelett an einer weiteren Ampel bedeutet eine besonders "laaaaang Ampelfaas": "Dress Ampel... als widder kapott, wat?" Ein anderer erschießt sich gar, während er vergeblich auf Grün wartet. Und "Schirmherrschaft" heißt es, wenn lauter Menschen mit Schirmen nicht bereit sind, sich auf dem Überweg gegenseitig Platz zu machen. "Infantile Militante" rüsten gar zum Kreuzungskrieg. Geleitschutz gewährt den beiden Ampel-Analysten Gisbert Haefs, der vor allem für eine Erkenntnis dankbar ist: "Dass die Ampel ein wundersamer Katalysator ist, der die uns allen teuerste Tugend zum Vorschein bringt: Gehässigkeit."



Buch-Blues-Culture-500.jpgKATALOG: BLUES CULTURE
Herausgeber: Kulturzentrum & Museum Sinsteden, Katalog zur Ausstellung „Blues Culture“ (2008). Reich illustriertes Katalogbuch mit Textbeiträgen in Deutsch und Englisch

1. Textbeitrag: „Die Entwicklung der Afro-Amerikanischen Musik vor dem Blues“ /10 S.
2. Textbeitrag: „Son House“ /3 S./



Buch_DasBlaueWunder.jpgDAS BLAUE WUNDER
Blues aus deutschen Landen / Lumpeter & Lasel Verlag - Eutin / Herausgeber: Winfried Siebers, Uwe Zagratzki, Volker Abold / 540 S. mit 69 schwarz-weißen u. farbigen Abbildungen / Broschur/ 27,80 € / ISBN 978-3-9812961-5-0

1. Textbeitrag: "Kumm, loss mer fiere, nit lamentiere!" / Die Kölner und ihr gestörtes Verhältnis zum Blues beschreibt Kölns Störfaktotum Richard Bargel  - 22 Seiten -

2. Textbeitrag:
„Talkin´ Blues (1992-2000)“ / Das beispiellose, erfolgreiche Konzept einer mediengerechten Präsentation der Bluesmusik in Deutschland. - 13 Seiten -